Ein name, viele Türen
 

Feuerschutztüren

Eine Feuerschutztüre hat die Aufgabe, eine Öffnung in einer feuerhemmenden oder feuerbeständigen Wand gegen den Durchtritt von Feuer zu sichern. Der europäische Binnenmarkt erforderte auch eine Harmonisierung der Normen und bautechnischen Regeln.

Die baurechtlichen Grundlagen werden an die neuen Bedingungen schrittweise angepasst. Die nationalen deutschen DIN-Normen DIN 4102 und DIN 18095 werden in Zukunft Ihre Gültigkeit verlieren und durch die europäische Produktnorm EN 16034 abgelöst.

Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Kapitel 2.1.7

Bei Feuerschutz unterscheidet man zwischen folgenden Feuerwiderstandsklassen: T30, T60, T90, T120. Das "T" steht in diesem zusammenhang für "Tür" und die jeweilige Zahl dahinter beschreibt die Feuerwiderstandsdauer in Minuten. In Deutschland werden überwiegend T30 und T90 Türen eingesetzt. Baulicher Feuerschutz ist Sache der Bundesländer. Wo welche Türen eingesetzt werden, regelt die Musterbauordnung (MBO), aus der sich dann die jeweilige Landesbauordnung (LBO) ableiten lässt. Deshalb können Feuerschutzbestimmungen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich spezifiziert sein.

Feuerschutztüren werden auch oft in Kombination mit Rauchschutzanforderungen eingesetzt. In diesem Fall sind die Rauchschutzanforderungen zusätzlich zu beachten.

Nachweispflicht

Mit einer Übereinstimmungsbestätigung belegen wir als Hersteller die prüfungskonforme Herstellung der Elemente. Diese Übereinstimmungsbestätigung ist dem Betreiber zu übergeben. Die Montage der Elemente muss sorgfältig anhand der zugehörigen Montageanleitung erfolgen.

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

Nach Bestehen einer entsprechenden Prüfung bei einer akkreditierten Prüfanstalt, kann mit dem Prüfnachweis ein Antrag beim dt. Institut für Bautechnik (DiBt) auf Erteilung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung gestellt werden. Nach Erteilung der Zulassung kann der Hersteller die Türelemente als zugelassene Feuerschutztüren bezeichnen.

Typen- und Kombinations übersicht

Die Feuerschutztüren können mit anderen Funktionen kombiniert werden, z. B. Rauchschutz, Einbruchschutz, Schallschutz oder beschusshemmende Türen. Informationen zu den Möglichkeiten finden Sie im Handbuch.

Unsere Mitarbeiter beraten Sie hier auch gern persönlich.

Die baurechtlichen Grundlagen werden an die neuen Bedingungen schrittweise angepasst. Die nationalen deutschen DIN-Normen DIN 4102 und DIN 18095 werden in Zukunft Ihre Gültigkeit verlieren und durch die europäische Produktnorm EN 16034 abgelöst.

Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Kapitel 2.1.7

Bei Feuerschutz unterscheidet man zwischen folgenden Feuerwiderstandsklassen: T30, T60, T90, T120. Das "T" steht in diesem zusammenhang für "Tür" und die jeweilige Zahl dahinter beschreibt die Feuerwiderstandsdauer in Minuten. In Deutschland werden überwiegend T30 und T90 Türen eingesetzt. Baulicher Feuerschutz ist Sache der Bundesländer. Wo welche Türen eingesetzt werden, regelt die Musterbauordnung (MBO), aus der sich dann die jeweilige Landesbauordnung (LBO) ableiten lässt. Deshalb können Feuerschutzbestimmungen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich spezifiziert sein.

Feuerschutztüren werden auch oft in Kombination mit Rauchschutzanforderungen eingesetzt. In diesem Fall sind die Rauchschutzanforderungen zusätzlich zu beachten.

Nachweispflicht

Mit einer Übereinstimmungsbestätigung belegen wir als Hersteller die prüfungskonforme Herstellung der Elemente. Diese Übereinstimmungsbestätigung ist dem Betreiber zu übergeben. Die Montage der Elemente muss sorgfältig anhand der zugehörigen Montageanleitung erfolgen.

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

Nach Bestehen einer entsprechenden Prüfung bei einer akkreditierten Prüfanstalt, kann mit dem Prüfnachweis ein Antrag beim dt. Institut für Bautechnik (DiBt) auf Erteilung einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung gestellt werden. Nach Erteilung der Zulassung kann der Hersteller die Türelemente als zugelassene Feuerschutztüren bezeichnen.

Typen- und Kombinations übersicht

Die Feuerschutztüren können mit anderen Funktionen kombiniert werden, z. B. Rauchschutz, Einbruchschutz, Schallschutz oder beschusshemmende Türen. Informationen zu den Möglichkeiten finden Sie im Handbuch.

Unsere Mitarbeiter beraten Sie hier auch gern persönlich.

 
 
Weitere Informationen von einer unserer Spezialisten

Erweiterung Gemeindesaal Silcherforum

Projekte anzeigen